Die Kunst des Küssens: Ina Siedlaczek und Axel Wolf

2021 haben wir dieses überragende Konzert schon einmal auf der Kleinen Bühne erlebt, damals war es in kurzer Zeit ausverkauft… Ina und Axel haben das Programm für die Neuauflage noch etwas erweitert. Ein Hochgenuss, denn deutsche Barocklieder können galant aber auch derb sein. Dagegen sind die englischen Ayres von Dowland und Purcell empfindsam bis melancholisch. Weithin unbekannte Lieder des deutschen Barock von Valentin Rathgeber, Johann Neuwach und Andreas Hammerschmidt werden englischen Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts gegenübergestellt. Diese Lieder sind Genrebilder des Alltags im Barock und spiegeln Witz, Melancholie und Lebensfreude dieser Zeit wieder.
Das sagt die Presse über die beiden Interpreten: „Ina Siedlaczek, den Namen sollte man sich übrigens merken. Das ist eine deutsche Sopranistin mit einer wunderschön lyrischen Stimme, sehr natürlich, ganz und gar unprätentiös.“ (Beatrice Schwartner, mdr figaro)
„ … Darüber hinaus ist die Textinterpretation vorzüglich: jede Nuance kommt zum Tragen (…). Hier stimmt einfach alles: Spitzenklasse!“ (Johann van Veen, Toccata)
„Der großartige, viel gerühmte Axel Wolf hat nun Michealangelos Musik aufgenommen. Ihre elegante und anspruchsvolle Virtuosität, poetische Noblesse, ihr Schwung und ihre Beredtheit bereitet er so konzentriert und geschmeidig, dass man sich nicht satt hören mag.“ (Süddeutsche Zeitung, Harald Engelbracht)